Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Themen der Ingenieure22.



Milliardenbetrug bei S21 zu Projektbeginn nun eindeutig belegbar

 

FACHTECHNISCHE BEWERTUNG der ENTWURFS- und GENEHMIGUNGS-PLANUNG „ENTRAUCHUNGSANLAGEN im PFA 1.1/1.2/1.5/1.6a“ v. 24.11.2014 von HBI HAERTER AG BERN / CH

Fazit der Bewertung:
Der Nachweis der festgelegten Schutzziele ist von HBI nicht erbracht; die Ausarbeitung ist in wesentlichen Teilen unzureichend und mangelhaft, teilweise grob fehlerhaft und technisch so nicht umsetzbar.


Übergabe des Deutschen Schienenverkehrs-Preises 2015 an Ingenieure22 am 2. Oktober 2015 in Potsdam

Die Verleihung des Preises fand am 2. Oktober 2015 im Rahmen der 32. Schienenverkehrswochen im Berliner S-Bahn-Museum in Potsdam statt.

Zur Pressemitteilung

Ingenieure22 erhalten vom Deutschen Bahnkunden-Verband den Deutschen Schienenverkehrs-Preis 2015

Die Ingenieure22, werden vom Deutschen Bahnkunden- Verband mit dem Deutschen Schienenverkehrspreis 2015 in der Kategorie "Bürger- und Vereinspreis" für "ihr herausragendes interdisziplinäres Engagement bei der Angebotsgestaltung zugunsten der Bahnkunden" ausgezeichnet.
Gesamte Pressemitteilung hier


Erwiderung an Amt für Umweltschutz Dr. Zirkwitz Stuttgart, 24. August 2015
Betr.: Grundwassermanagement S-21 / Verstoß gegen PFB 1.1 Ziff. 7.1.10

Verwendung nicht geeigneter Rohre zur Grundwasser-Ableitung
Rostwasser-Austritt aus Zuleitung zum Sickerbrunnen 206 am 7.August 2015 , Ihr Schreiben v. 20.8.2015

 

Brief an Amt für Umweltschutz Stuttgart, 11. August 2015

Grundwassermanagement S-21 / Verstoß gegen PFB 1.1 Ziff. 7.1.10
Verwendung nicht geeigneter Rohre zur Grundwasser-Ableitung
Rostwasser-Austritt aus Zuleitung zum Sickerbrunnen 202 am 7.August 2015

 

Rede von Wolfgang Kuebart „Anrüchige Geschäfte, Cross-Border-Leasing und die S-21-Abwasserdüker auf der 281. Montagsdemo am 27.7.2015

"Die Ingenieure22 fordern, dass ein Eingriff in die Abwasserleitungen so lange unterbleibt, bis zweifelsfrei geklärt ist, wie mit den Düker-Einbauten bei Beendigung der Cross-Border-Leasing-Verträge umgegangen wird und dass sichergestellt ist, dass der Eingriff und die Reduzierung der Abflussleistung keinen Vertragsbruch darstellen."

 

 

Rede von Hans Heydemann auf der 274. Montagsdemo am 8.6.2015 „Nesenbachdüker“

 

 

Brief an EBA 12.3.2015Brandschutzkonzept S-21 / 6.PÄ PFA 1.1 / Antrag der DB v. 10.4.2014 auf Sofortvollzug , Hier: Nachweis der Rauchfreihaltung Straßburger Platz durch BPK grob fehlerhaft“


Brief an EBA-Präsident Hörster 21.2.2015 „Brandschutz Bauprojekt Stuttgart 21, Unser Schreiben vom 05.08.2013: 3 Szenarien zum Brandfall in Fildertunnel, nochmalige dringende Bitte dieses Schreiben zu beantworten“
Keine aerodynamischen Gutachten für die 60 km Tunnel, damit dafür kein Entrauchungskonzept, damit kein genehmigungsfähiger Brandschutz für das Gesamtprojekt.

 

Brief an EBA-Präsident Hörster 12.2.2015„Grundwassermanagement S-21 / Verstoß gegen PFB 1.1 Ziff. 7.1.10 u. HeilquellenSV , Verwendung nicht geeigneter Rohre zur Grundwasser-Ableitung , Überwachung Infiltrationswasser / Erinnerung an unsere Schreiben v. 17.10.+28.11.2014“

 

 

Weiterhin Rostwasser in S21-Blauen Rohren, Überwachung untauglich, Rohre müssen getauscht werden
(Pressemitteilung vom 17.10.2014)


Brief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (12.9.2014)


Brief an EBA-Präsident Hörster 30.07.2014 „Förderband PFA1.1 Stuttgart 21“

 

Forderung nach öffentlicher Anhörung für die 14. Planänderung des PFA1.1
Wolfgang Kuebart, 218. Montagsdemo am 14. April 2014

 

Stuttgart 21: Milliarden für einen Engpass!  unterdimensioniert, leistungsschwach - ein Rückschritt für die Bahnkunden:

Druck_Version (4 MB)
Web Version

S21 bremst die Züge im Südwesten“
oder anders ausgedrückt: "Die Bahn hat mit dem Umbau für S21 das gesamte Gleisvorfeld durcheinander gebracht"

Inzwischen ist es im ganzen Land spürbar: Zunehmende Unpünktlichkeit der Nahverkehrszüge im ganzen Land (StZ 04.01.2013). Fahrgäste beschweren sich.

Bevor die Bauarbeiten für S21 begannen, war Stuttgarts Bahnhof, laut "Stiftung Warentest" vom Februar 2011, der pünktlichste Großbahnhof Deutschlands. Damit ist es nun vorbei!

Grund für die massiven Störungen ist, dass Gleis 10 gar nicht, Gleis 8 nur eingeschränkt, d.h mit verkürzten Zügen (also keine IC und ICE!) genutzt werden kann und bei Gleis 1 ebenfalls nur ein verkürzter Bahnsteig in Betrieb ist.

Durch den Umbau für Stuttgart 21 (Gleisvorfeld) müssen jetzt zudem Regionalzüge auf S-Bahn-Gleise ausweichen. Dies stört den Bahnbetrieb nachhaltig, denn es behindert sowohl den Regionalverkehr als auch den S-Bahn-Betrieb massiv.

Wer nun diese von der Bahn zu verantwortenden Fehler als "Beweis" für eine "Überlastung" des Kopfbahnhofes missbraucht, offenbart damit seine mangelnde Sachkenntnis.